Wie  bei allen Freien Trägern von Schwangeren-Beratungsstellen reicht die staatliche Förderung des Landes Hessen bei Weitem nicht aus.

Zum einen muss der Träger einen beachtlichen Teil der Kosten selbst aufbringen.

Zum anderen ist die Bedürftigkeit vieler Schwangeren so gravierend, dass dringend unbürokratische, schnelle Hilfe notwendig ist.