Qualifizierung des Beratungspersonals

Die Beraterinnen haben über ihr Studium der Sozialpädagogik hinaus eine beraterische und therapeutische Zusatzausbildung absolviert. Außerdem sind sie speziell für die Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung geschult.

Sie verfügen zum Teil über langjährige praktische Erfahrung in der sexualpädagogischen Arbeit mit Jugendlichen und Multiplikatorinnen. Auch ein erfahrener Kollege steht bei dieser Arbeit speziell für die männliche Jugend zur Verfügung.

 

Durch den regelmäßigen Austausch in fachspezifischen regionalen Arbeitskreisen werden die Kontakte des Netzwerks gepflegt und das Fachwissen des Beratungspersonals aktualisiert. Regelmäßiger Besuch von Fortbildungen zu speziellen Themen erweitert und vertieft die fachlichen Kompetenzen des Beatungsteams.

Zweimal im Jahr findet eine Fachtagung des Bundesverbands

Frauenwürde e. V. zumeist in Köln sowie des Arbeitskreises "Bundesstiftung Mutter und Kind - Schutz des ungeborenen Lebens" in Kassel statt.

 

Zur weiteren Qualitätssicherung dient die Supervision im eigenen Haus, die Evaluation der sexualpädagogischen Veranstaltungen sowie die kollegialen Besprechungen der Berater/-innen miteinander über die Zielsetzungen und deren Überprüfung mit Zwischenauswertungen.